11.10.2017 - Bei einem Brand am heutigen Nachmittag kam für eine Frau jede Hilfe zu spät.

Echzell - Gegen 15.45 Uhr informierten Anwohner der Echzeller Friedensstraße die Rettungsleitstelle über den Brand eines Wohnhauses. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Haus bereits in Vollbrand.

Von den sieben im Haus wohnenden und anwesenden Person konnten sechs das Haus rechtzeitig verlassen, wobei ein Mann sich leichte Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung zuzog und zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht wurde. Eine 72-jährige Bewohnerin konnte nur noch tot aufgefunden werden.

Die Ursache des Brandes ist noch unklar und bedarf der weiteren Ermittlungen, die im weiteren von der Kriminalpolizei in Friedberg geführt werden.

Neben etwa 80 Einsatzkräften der Feuerwehren aus Echzell, Reichelsheim, Nidda und Bad Nauheim war die Notfallseelsorge ebenso wie diverse Rettungskräfte und die Polizei im Einsatz.

Das Haus ist komplett ausgebrannt und unbewohnbar, auch an einem Nachbarhaus entstanden leichte Schäden. Der Schaden beläuft sich auf rund 300.000 Euro.

20171011 brand echzell
Blick auf die Einsatzstelle in der Echzeller Friedensstraße. Für eine 72-jährige Frau kam jede Hilfe zu spät.


Text: Polizeibericht Polizeidirektion Wetterau, Alexander Hitz (Redaktion KFV-Wetterau.de)
Bild: Polizeibericht Polizeidirektion Wetterau

   
Copyright © 2017 KFV-Wetterau. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© Kreisfeuerwehrverband Wetterau