20.01.2018 - Um die bereits bestehende, gute Zusammenarbeit der Technikgruppen des Wetterau- und des Vogelsbergkreises zu vertiefen, hatte uns Marcus Koller, Leiter des Fernmeldedienstes im Vogelsbergkreis, zu einer "Stabsrahmenübung" am Stützpunkt in Lauterbach eingeladen.

Mit großem Interesse beobachteten Thomas Bönsel, Markus Suppus und Thomas Wettig die sehr realistisch und aufwändig gestaltete Waldbrandübung, inklusive der Übergabe der Einsatzleitung vom ELW 1 aus Ulrichstein an den Stab, der aus Platz- und Wettergründen nicht im ELW 2, sondern in einem Schulungsraum zusammen kam.

Die Koordination von rund 300 imaginären Feuerwehrleuten aus mehreren Wehren, die zunächst zu einem Bereitstellungsplatz gelotst und dann in mehreren Abschnitten eingesetzt wurden, war eine Herausforderung. Die viel gefassten Aufgaben wie u.a. die Zuteilung der Funkkanäle, die Nachalarmierung von Spezialkräften und Sanitätszügen, der Aufbau eines Wasser-Pendelverkehrs zu den Einsatzstellen sowie die Organisation der Verpflegung für die Einsatzkräfte zeigten dass es im Ernstfall unerlässlich ist, eine möglichst perfekte Kommunikation zwischen der Einsatzleitung, den Stabsmitarbeitern, den Funkern, den Abschnittsleitern und der Leitstelle aufzubauen. Darüber hinaus hilft die korrekte und detaillierte Dokumentation, egal ob auf Papier oder computergestützt, allen Beteiligten dabei, den Überblick zu behalten und um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wir bedanken uns für die freundliche Aufnahme und Betreuung bei dieser Übung sowie für die vielen interessanten und herzlichen Gespräche, die bereits bei der KatS-Übung "Periculum 2017" im August des vergangenen Jahres ihren Anfang nahmen. Wir freuen uns sehr auf eine weitere Zusammenarbeit, den Austausch zwischen den ELW 2-Teams und senden herzliche Grüße auf und über den Berg.

20180120 ELW2 1

20180120 ELW2 2

Text und Bilder: Thomas Wettig, FF Echzell

   
Copyright © 2018 KFV-Wetterau. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© Kreisfeuerwehrverband Wetterau