09.03.2018 - In diesem Monat ist Karbens Feuerwehr bereits zum siebten Mal ausgerückt.

Angefangen hatte die Einsatzserie am 01.03.2018 um 05:40 Uhr mit einer brennende Matratze in einem Vorgarten in Kloppenheim. Am Vormittag des Folgetages konnte die Feuerwehr eine ältere Dame retten, die in Groß-Karben mit dem Fahrstuhl stecken geblieben war. Nur zwei Stunden später rückte die Feuerwehr dann nach Burg-Gräfenrode aus, hier brannte eine Gartenhütte.

Am darauffolgende Samstagabend musste die Feuerwehr eine Notöffnung einer Tür in Groß-Karben durchführen, leider kam für den Bewohner jede Hilfe zu spät. Am Sonntag konnten die freiwilligen Feuerwehrleute dann einmal durchatmen, bevor es am Montagvormittag in einen Verbrauchermarkt in Kloppenheim ging, hier hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst, glücklicherweise handelte es sich um einen Fehlalarm. Drei Stunden später ging es dann nach Rendel in die Obergasse zu einem PKW-Brand, hier entstand zum Glück nur geringer Sachschaden.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr war dann am Dienstagmorgen in Okarben anzutreffen, eine Anwohnerin im Rodheimerweg hatte Gasgeruch wahrgenommen. Die Feuerwehr räumte daraufhin sämtliche Nachbarhäuser und sperrte den Bereich weiträumig ab. Messungen der Feuerwehr Karben wie auch von einem Spezialfahrzeug der Feuerwehr Friedberg blieben jedoch ergebnislos. Die Einsatzstelle wurde an den Gasversorger übergeben, dieser kontrollierte dann alle Leitungen und die Gasanlage.

20180306 Gartenhuette
Zwei Einsatzkräfte verschaffen sich Zugang zu der Gartenhütte in Burg-Gräfenrode

Text und Bild: Christian Becker, StBI Karben

   
Copyright © 2018 KFV-Wetterau. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© Kreisfeuerwehrverband Wetterau