01.04.2019 - Mitarbeiter der Leitstelle Wetterau unterstützen die Einsatzbereitschaft

Wetteraukreis - Auch bei unseren Feuerwehren macht das „Land auf - Land ab“ bekannte Problem nicht halt: Es steht tagsüber nicht genügend Personal zur Verfügung. Daraufhin haben sich die Verantwortlichen des Wetteraukreises zusammengesetzt und in monatelangen Gesprächen und Sitzungen überlegt, wie man dem Problem gegenübertreten kann. Entstanden ist ein Konzept, welches in Hessen sicherlich einmalig ist: Durch den Wetteraukreis wurde zur Unterstützung der Feuerwehren extra ein kreiseigenes Hilfeleistungslöschfahrzeug beschafft. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein HLF 20 mit einem Aufbau der Firma Ziegler und einem Fahrgestell von Mercedes Benz, Atego 1629 mit Allison Automatikgetriebe. Das Fahrzeug verfügt über einen 1600 Liter fassenden Löschwasserbehälter, einen fest eingebauten 200 Liter Schaummitteltank, hydraulisches Rettungsgerät und umfangreicher Ausrüstung für Brand- und Hilfeleistungseinsätze.

Dieses Fahrzeug wird personell durch Mitarbeiter der Zentralen Leitstelle des Wetteraukreises an Werktagen von 6:00 bis 18:00 Uhr mit einer Staffel besetzt. Da die Kollegen der Leitstelle über eine umfangreiche Ausbildung seitens der Feuerwehr und des Rettungsdienstes verfügen, war der Ausbildungsaufwand relativ gering. Es musste sich lediglich mit dem neuen Fahrzeug und Gerät vertraut gemacht werden. Die Staffel wird zukünftig bei fest definierten Einsatzstichworten automatisch mit alarmiert, oder kann auf Anforderung des Einsatzleiters vor Ort nachgefordert werden. Auch Tragehilfen oder Unterstützung für den Rettungsdienst können durch das Fahrzeug und die Besatzung realisiert werden.

Verantwortlich für die Unterstützungseinheit sind die Kollegen Sascha Winkler und Nils Kopmann der Leitstelle des Wetteraukreises. Sie waren federführend bei der Realisierung des neuen Konzeptes und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

20190401 LSW Tagesbereitschaft
Das neue HLF des Wetteraukreises mit einigen Kollegen der Leitstelle, die im Tagesdienst unmittelbar ausrücken können.

Text: Nils Kopmann
Bild: Lucas Lommel